Elefanten in Myanmar

Das Häuten der Elefanten verhindern

Um die grausame Elefanten-Wilderei zu verhindern, setzt der WWF Myanmar neue Anti-Wilderei-Patrouillen in den Krisengebieten ein. Ein Team mit 45 Rangern kontrolliert die Rakhine- und Bago-Bergwälder und hat bereits zwölf Wilderer festgenommen.

Elefanten akut bedroht

Ein Hilferuf ereilte uns vom WWF Myanmar: Elefanten werden wegen ihrer Haut grausam gewildert. Es leben nur noch 2000 wilde Elefanten.

Elefantenhaut als Creme

In Myanmar werden Elefanten gewildert, um ihre Haut zu Creme oder Pülverchen zu verarbeiten. Die Nachfrage danach wächst.

Hilf den Elefanten mit deiner Spende

520 € finanzieren den Einsatz und die Ausbildung eines Anti-Wilderei-Ranger-Teams für eine Woche.

Ich spende jetzt

Mit 120 € trägst du dazu bei, dass wir die Ranger in Myanmar mit Stiefeln, Zelten und Kleidung ausrüsten können.

Ich spende jetzt

Unterstütze die bessere Überwachung der Gebiete mit Kamerafallen und die Aufklärung der Bevölkerung.

Ich spende jetzt

Schon ab 5 € hilfst du uns dabei, die Kollegen vom WWF Myanmar beim Kampf gegen die Wilderei zu unterstützen.

Ich spende jetzt

Das sollen auch meine Freunde wissen: