Esmond Bradley Martin ist tot

Er war einer der profiliertesten Ermittler gegen die Wildtierkriminalität: Esmond Bradley Martin kämpfte jahrzehntelang gegen den illegalen Handel mit Elfenbein und Rhinozeros-Hörnern. Jetzt ist er tot in der kenianischen Hauptstadt Nairobi aufgefunden worden.

Die Umstände seines Todes sind noch unklar und wir wollen nicht darüber spekulieren, ob sie mit seiner Arbeit zusammenhängen. Wir sind aber tieftraurig über den vorzeitigen Tod von Esmond Bradley Martin, einem respektierten Kollegen, Freund und Mentor des Umweltschutzes weltweit. Dies ist ein riesiger Verlust für die globale Gemeinschaft der Naturschützer.

Esmond arbeitete über Jahrzehnte unermüdlich gegen den illegalen Wildtierhandel. Er hat immer wieder schlimmste Fälle von Wilderei samt mächtigen Hinterleuten aufgedeckt. Fraglos hat er sich viele einflussreiche Feinde gemacht, die massiv an der Wilderei verdienten. Es ist bekannt, dass er gerade an einem neuen Bericht über Wilderei arbeitete.

Letztes Jahr wurde mit Wayne Lotter ein ebenfalls bekannter und erfolgreicher Kämpfer gegen die Wilderei in Tansania auf offener Straße mitten in der Hauptstadt ermordet. Auch er arbeitete gerade an investigativen Untersuchungen.

Wir werden in seinem Gedenken unser Bestes geben, um unseren Planeten, seine Arten und die Biodiversität vom verheerenden Einfluss der Wildtierkriminalität zu beschützen.

Esmonds Leidenschaft und Entschlossenheit werden für uns beim WWF immer Inspiration und Ansporn sein. Unser Gedanken sind in diesen schwierigen Zeiten bei seiner Familie.

Weiterlesen

Unterstütze die Arbeit der Ranger und rette mit uns zusammen die Elefanten vor den Wilderern.

Erfahre mehr

Das sollen auch meine Freunde wissen: