Hättest du das über Orang-Utans gewusst?

Mehr spannende Fakten über Orang-Utans:

Sie sind die einzigen Menschenaffen in Asien. Vor 20.000 Jahren bewohnten sie noch weite Teile Südostasiens und waren vom Himalaja und Südchina im Norden bis nach Java im Süden verbreitet. Heute sind sie nur noch auf Borneo und Sumatra zu finden.

Keiner ist größer

Orang-Utans sind die größten Baumbewohner im ganzen Tierreich. Die zur Seite ausgestreckten Arme haben eine Spannweite von bis zu 2,2 Metern. Männchen legen lebenslang an Gewicht zu und können im höheren Alter bis zu 100 Kilogramm wiegen. Weibchen bringen hingegen nur 30 bis 45 Kilogramm auf die Waage.

Orang-Utans sind wahre Kletterkünstler. Sie hangeln durchs Geäst und benutzen unter anderem Lianen als Schwingseile zur Fortbewegung. Allerdings müssen sie aufgrund ihrer großen Körpermasse vorsichtig sein. Wenn sie sich nicht bedroht fühlen, bewegen sie sich im Vergleich zu kleineren Affen langsam im Kronendach fort und testen immer wieder, ob ein Ast stabil genug ist.

Orang-Utans leben im Unterschied zu den afrikanischen Menschenaffen nicht in Gruppen, sondern mehr oder weniger als Einzelgänger. Bei den Männchen werden dominante und nachrangige Männchen unterschieden. Dominant sind diejenigen Männchen mit Wangenwülsten. Sie besetzen typischerweise ein
Revier, das sich mit den Streifgebieten von ca. drei bis vier Weibchen überlappt.

Lange Rufe

Die Reviermarkierung erfolgt durch regelmäßiges lautes Rufen, die sogenannten „long calls“, mit denen dominante Männchen Geschlechtsgenossen abschrecken und Weibchen auf sich aufmerksam machen. Die Rufe dauern etwa ein bis zwei Minuten an, wobei die Geschwindigkeit und die Dauer des Rufs Informationen über die Vitalität des Absenders enthalten. Dominante Männchen rufen ca. zwei bis vier Mal täglich. Die Reviere der dominanten Männchen besitzen eine Größe von einigen Hundert Hektar.

Männchen und Weibchen kommen nur zur Paarung zusammen und verbringen dann wenige Tage miteinander. Die Weibchen sind typischerweise in Begleitung von bis zu zwei Jungtieren verschiedenen Alters. Wenn die jungen Orang-Utans ihre Mütter in der Adoleszenz verlassen, bilden sie manchmal vorübergehend kleine Gruppen mit anderen „Jugendlichen“. Außerdem verbringen zumeist miteinander verwandte Weibchen gelegentlich einige Tage gemeinsam und gehen dann wieder jede ihre eigenen Wege.

Oft entscheidet die Frau

Borneo-Orang-Utan-Männchen werden etwa mit 14 Jahren geschlechtsreif. Weibchen bekommen ihren ersten Nachwuchs im Alter von rund 15 Jahren. Bei der Partnerwahl entscheiden vor allem die Weibchen. Männchen mit Wangenwülsten werben mit lauten Rufen und warten dann mehr oder weniger, dass ein interessiertes Weibchen zu ihnen kommt. Da die Weibchen allerdings durch ihre geringere Körpermasse wesentlich agiler sind, können sie Begegnungen mit dem dominanten Männchen auch vermeiden.

Orang-Utans sind tagaktiv. Sie verbringen ihre meiste Zeit in den Bäumen und halten sich nur selten am Boden auf. Jeden Abend bauen sie sich ein neues Schlafnest in den Ästen. Dafür benötigen sie in der Regel weniger als zehn Minuten. Borneo-Orang-Utans errichten auch manchmal ein Nest für den Mittagschlaf.

Flexitarier

Die Ernährung der Orang-Utans ist fast ausschließlich pflanzlich. Am liebsten fressen sie Früchte. Hinzu kommen Samen, Kräuter, Wurzeln, Blätter, Blüten, Innenrinde, Pflanzenmark und Erde. Ihr Nahrungsspektrum umfasst insgesamt mehr als 200 Pflanzenarten. Während sie außerdem regelmäßig Wirbellose wie Ameisen, Termiten und Raupen zu sich nehmen, stehen kleine Wirbeltiere nur sehr selten auf ihrem Speiseplan.

Orang-Utans zu zählen, ist aufgrund der Beschaffenheit ihres Lebensraumes und ihrer Art der Lebensweise ein schwieriges Unterfangen. Deshalb beruhen die Bestandszahlen auf Hochrechnungen und Schätzungen. Auf jeden Fall ist der Bestand der Orang-Utans in den letzten Jahrzehnten dramatisch eingebrochen.

Unterstütze uns dabei, das Überleben dieser faszinierenden Menschenaffen zu sichern!

Weiterlesen

Verdrängt, verfolgt, verkauft –
die Orang-Utans von Borneo

Erfahre mehr

Hilf den Orang-Utans mit deiner Spende

80 € Spende helfen dabei, Investigationen zu Wilderei und Handel durchzuführen, damit wir Wilderern das Handwerk legen können.

Ich spende einmalig

Mit 130 € unterstützt du unsere Aufklärungs-Workshops. Schüler, Kleinbauern und Plantagen-Mitarbeiter lernen, wie wichtig Orang-Utans sind.

Ich spende einmalig

Für 290 € kann ein Ranger zehn Tage auf Patrouille gehen, um die Orang-Utans zu schützen. Deine Spende deckt Transport und Versicherung mit ab.

Ich spende einmalig

Schließe eine feste Freundschaft mit den Orang-Utans. Schon ab 15 € im Monat bist du eine große Hilfe und trägst zur Rettung bedrohter Lebensräume bei.

Ich werde Pate

Das sollen auch meine Freunde wissen: