Sensation in der Mongolei: Schneeleoparden-Vierlinge

Diese Schneeleoparden-Babys sind nicht nur unglaublich niedlich: Sie sind eine Weltpremiere. Noch nie zuvor wurde eine Vierlingsgeburt bei Schneeleoparden in der freien Natur beobachtet oder gar dokumentiert. Die sensationellen Aufnahmen wurden von einer WWF-Kamerafalle im Altai-Gebirge der Westmongolei aufgenommen, südlich der Provinzhauptstadt Khovd – wenige Kilometer entfernt von den Jargalant-Bergen, wo der WWF Mongolei in den letzten Jahren Schneeleoparden besenderte.


„Diese Vierlingsgeburt ist natürlich wunderbar, sagt aber nichts darüber aus, ob es dem Schneeleoparden als Art nun besser geht“, sagt WWF-Experte Markus Radday. Noch immer ist der Schneeleopard massiv bedroht. Durch den Klimawandel, durch Wilderei und speziell in der Mongolei durch Konflikte mit den Hirten um Lebensraum. Von dem mystischen „Geist der Berge“ gibt es weltweit nur noch wenige tausend. Es ist auch alles andere als sicher, ob diese Schneeleoparden-Mama alle vier Junge durchbekommt. Der WWF kann sich dank eurer Spenden weiterhin für die Zukunft der Schneeleoparden einsetzen. Wir drücken alle Daumen, dass die Vierlinge überleben und bald wieder an einer der Kamerafallen vorbeischauen.

Wenn wir nicht aktiv werden, werden die Schneeleoparden bald verschwunden sein. Für unser Schutzprogramm benötigen wir dringend Hilfe.

WWF-Ökoclubs

Wir bilden die Naturschützer von morgen aus, die wertvolles Wissen weitertragen.

Aufklärung vor Ort

Wir schützen den Lebensraum mit Anti-Wilderer-Patrouillen und Kamerafallen.

Ich spende jetzt