Tonnenweise Elfenbein und Pangolin-Schuppen in Singapur beschlagnahmt

8,8 Tonnen Elfenbein und fast 12 Tonnen Pangolin-Schuppen konnte der Zoll in Singapur am vergangenen Sonntag, 21. Juli, sicherstellen. Die Schmuggelware war in Säcken verpackt, als Holz deklariert und sollte in einem Container von der Demokratischen Republik Kongo über Singapur nach Vietnam verschifft werden.

Trauriger Rekordfund an Elefantenstoßzähnen

Es ist die größte Beschlagnahmung von Elfenbein, die in Singapur bisher gelungen ist, und ein wichtiger Schlag gegen die Wilderei-Mafia. Für die fast neun Tonnen Elefantenstoßzähne mussten wahrscheinlich etwa 300 Afrikanische Elefanten ihr Leben lassen. Ein trauriger Rekord, der beweist, dass die Wilderei nach wie vor bedrohlich grassiert.

Pangoline: Eine Schuppe wiegt nicht viel

Ebenfalls im Container befanden sich insgesamt 237 Säcke mit Schuppen von stark gefährdeten Schuppentieren. Sie alle stammen wohl vom Riesenpangolin (Smutsia gigantea), der größten der acht Schuppentierarten. Schuppentiere oder Pangoline sind die meist geschmuggelten Säugetiere der Welt. Ihre Schuppen gelten als Heilmittel in der Traditionellen Asiatischen Medizin. Ihr Fleisch wird auch als Delikatesse angeboten. Ein Fund dieser Größenordnung entspricht etwa 2000 getöteten Tieren.

Folgenschwere Nachfrage und skrupellose Ausführung

Unwissen, der Glaube an vermeintliche Heilkräfte und die Nachfrage nach Wildtierteilen als Statussymbol bringen nach wie vor viele Arten an den Rand des Aussterbens. Eine skrupellose Wildtiermafia befriedigt diese Nachfrage, kennt dabei keine Grenzen, ist gut ausgestattet und international äußerst gut organisiert.

Die Aufklärung derartiger Verbrechen muss auch über Landesgrenzen hinweg stetig weiter verbessert, die Nachfrage eingedämmt und die Tiere effektiv geschützt werden“, sagt Anne Hanschke vom WWF Deutschland. Elefanten und Pangoline sind durch das Washingtoner Artenschutzabkommen CITES geschützt und somit ist der internationale Handel mit Elfenbein und Pangolinschuppen verboten.

Hilf mit, die Wilderei und den Schmuggel zu stoppen >>>

Mit nur 5 € im Monat hilfst du uns als WWF-Fördermitglied, die Wilderei zu bekämpfen und die Elefanten zu schützen.

Werde Mitglied