Was Ranger können müssen, um eine Chance zu haben

Die Wilderei-Mafia setzt jedes Jahr etwa 19 Milliarden Dollar um. Sich ihrem blutigen Geschäft entgegenzustellen, ist gefährlich. Tausend Ranger wurden in den letzten Jahren getötet, 80 Prozent ermordet von Wilderern oder anderen bewaffneten Gruppen. Diese traurigen Zahlen unterstreichen: Ranger müssen nicht nur mutig, sondern auch gut ausgerüstet und noch besser ausgebildet sein.

Jeden Tag sind tausende Ranger im Feld unterwegs, um Elefanten, Nashörner oder Tiger zu schützen, Fallen zu entfernen oder Umweltvergehen zu dokumentieren. Für eine erfolgreiche und sichere Bekämpfung der Wilderei ist eine gute Ausbildung dringend notwendig. Erfahrene Ranger und anerkannte Wilderei-Experten aus aller Welt haben deshalb die „Training Guidelines for Field Rangers“ erarbeitet. Sie werden von der International Ranger Federation, dem Global Tiger Forum, der Thin Green Line Foundation, PAMS Foundation und dem WWF angewendet.

Die Richtlinien decken die Grundlagen ab, die Ranger für erfolgreiche Einsätze benötigen. Die Ausbildungsthemen spiegeln die globalen Herausforderungen wieder: von Ausrüstung über Verhörtechniken, der Identifikation von Wildtierprodukten bis hin zum Entfernen von Fallen. Die hohen Standards werden helfen, es den Wilderern noch schwerer zu machen. Für die Ranger im Feld sind sie essenziell, um den Kampf gegen die Wilderei zu gewinnen.

Erfahre mehr über die Training Guidlines for Field Rangers >>

Ranger weltweit profitieren von den neuen Richtlinien

Hilf den Rangern in Vietnam, die grausamen Schlingfallen zu beseitigen.

Schildkröte in der Schlingfalle © WWF Vietnam

Ich unterstütze die Ranger